Therapie der Rechenschwäche/ Dyskalkulie

Rechenschwäche oder Dyskalkulie kann sehr belastend für das Kind und die ganze Familie sein.


Ich biete Ihnen

  • wöchentliche Einzeltherapiestunden (auch Hausbesuche oder Förderung in der Schule sind möglich)
  • einen individuellen Förderplan, der ganz auf die Stärken und Schwächen Ihres Kindes zugeschnitten ist
  • eine fortlaufende Förderdiagnostik, die die Fortschritte Ihres Kindes berücksichtigt
  • therapiebegleitende Elterngespräche in regelmäßigen Abständen, auch telefonische Beratung zu aktuellen Fragen
  • Kontakt mit der Schule und Beratung mit dem Lehrer bezüglich Formen des Nachteilsausgleichs im Unterricht und in Klassenarbeiten

 

Rechentherapie oder Nachhilfe?

Nachhilfe ist gedacht für Kinder, die oft erst in späteren Schuljahren Probleme mit dem aktuellen Schulstoff entwickeln.
Im Unterschied dazu macht sich eine echte Rechenschwäche oder Dyskalkulie bereits sehr früh, also meistens schon im 1. oder 2. Schuljahr bemerkbar. Neben der psychologischen Unterstützung des Kindes und der Eltern setzt die Rechentherapie oder  Dyskalkulietherapie daher  nicht am aktuellen Schulstoff an, sondern am mathematischen Basiswissen, welches die Grundlage für alle weiteren mathematischen Fertigkeiten darstellt. Oberstes Ziel der Therapie ist es außerdem, das Selbstwertgefühl des Kindes zu stärken und auf diese Weise Prüfungsangst und psychosomatische Symptome wie Bauchschmerzen zu lindern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Ringewaldt