Diagnostik der Rechenschwäche/ Dyskalkulie

Wie läuft die Diagnostik in der Regel ab?

  • Erster Schritt

Wir vereinbaren ein ausführliches Anamnesegespräch (Dauer ca. eine Stunde). Sie verraten mir die Stärken und Schwächen Ihres Kindes, erzählen von seiner individuellen Entwicklung und  seinem sozialen Umfeld. Wie ist die Situation zu Hause? Ist die Hausaufgabensituation belastend? Hat das Kind eventuell Angst vor Klassenarbeiten? Hat es psychosomatische Symptome wie häufige Kopfschmerzen oder Bauchweh? Zeigt es spezielles Vermeidungsverhalten? Gibt es  Spiele, die das Kind gerne spielt oder vehement vermeidet?

Von großem Interesse sind  hier auch konkrete Beobachtungen über die Rechenwege Ihres Kindes (Arbeitsblätter, Hausaufgaben, Klassenarbeiten, Alltagsmathematik, Verhalten z.B. in Geschäften, Umgang mit Geld): welche Auffälligkeiten haben Sie bereits festgestellt?

Hat Ihr Kind vielleicht auch Schwierigkeiten in weiteren Fächern (Deutsch) oder hat es oft Probleme, seine Aufmerksamkeit über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten?

 

  • Zweiter Schritt

Falls Sie sich dafür entscheiden, Ihr Kind auf Rechenschäche/ Dyskalkulie testen zu lassen, vereinbaren wir ein bis zwei  Testtermine, die jeweils ca 1-1,5 Stunden dauern. Zum einen führe ich dann einen altersgemäßen standardisierten Rechentest durch, der Auskunft darüber gibt, wie die Rechenfähigkeiten Ihres Kindes sich im Vergleich zu anderen Kindern seines Alters verhalten. Zum anderen führe ich noch einen qualitativen Rechentest durch, der aussagt, welche Art von Rechenschwierigkeiten Ihr Kind konkret hat. Falls Ihr Kind schon aus dem Grundschulalter heraus ist, teste ich noch sein Verständnis des aktuellen Schulstoffs.

 

  • Dritter Schritt

Nach der Auswertung der Tests  besprechen wir die Testergebnisse der Rechentests unter Berücksichtigung der im Ananmenesgespräch festgestellten Gegebenheiten im Detail.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Ringewaldt